Prager Burg Geschichte

Prager Burg: Geschichte – Přemyslidresidenz, mittelalterliche Burg, Präsidentenresidenz

Die Geschichte der Prager Burg im Überblick

Die Prager Burg gilt als die größte historische Burg der Welt und ist ein weitläufiges Monument, das unglaubliche barocke und gotische Bauwerke wie den Veitsdom und das Goldene Gässchen beherbergt. Die Ursprünge der Burg gehen auf das Jahr 880 n. Chr. zurück. Die das 70.000 Quadratmeter Burgareal ist mit seiner reichen Geschichte ein unübersehbares Monument. Im Laufe der Jahrhunderte wurde die Prager Burg mehrfach repariert und rekonstruiert. Der berühmte slowenische Architekt Josip Plečnik war im späten 9. Jahrhundert, während der Herrschaft des ersten christlichen Fürsten von Böhmen, für umfangreiche Renovierungsarbeiten verantwortlich. Die Prager Burg war früher der Sitz der böhmischen Könige.

Im Jahr 1918 wurde die Burg zum Sitz des Präsidenten der neuen Tschechoslowakischen Republik, T.G. Masaryk. In dieser Zeit wurde der Veitsdom fertiggestellt und der Neue Königspalast sowie die Gärten wurden vom slowenischen Architekten Jože Plečnik renoviert. Im Jahr 1936 wurden die Renovierungsarbeiten unter Plečniks Nachfolger Pavel Janák fortgesetzt. Während der Besetzung der Tschechoslowakei durch die Nationalsozialisten war die Prager Burg das Hauptquartier von Reinhard Heydrich, dem Reichsprotektor von Böhmen und Mähren. Nach dem Staatsstreich im Jahr 1948 und der Befreiung der Tschechoslowakei wurde die Burg zum Sitz der kommunistischen tschechoslowakischen Regierung. Nach der Teilung der Tschechoslowakei in die Tschechische Republik und die Slowakei im Jahr 1993 wurde das Schloss zum Sitz des Staatsoberhauptes der neuen Tschechischen Republik.

Wissenswertes

Prager Burg Geschichte

Die Geschichte der Prager Burg: von den Ursprüngen bis zum Wiederaufbau

Im Laufe der Jahre wurde die Prager Burg aus verschiedenen Gründen mehrfach um- und ausgebaut. Verschiedene Herrscher und eine Reihe von Kriegen trugen am meisten dazu bei, dass sich die Architektur der Burg im Laufe der Zeit veränderte. Hier erfahren Sie mehr über die Entstehung der Prager Burg und ihre zahlreichen Umbauten.

Prager Burg Geschichte

Die Festung der Přemysliden

Die Geschichte der Prager Burg geht auf das Jahr 880 zurück. Damals wurde das erste ummauerte Gebäude errichtet, die Kirche der Jungfrau Maria. Danach, in der ersten Hälfte des 10. Jahrhunderts, wurden unter der Herrschaft von Vratislaus I., Herzog von Böhmen, und seinem Sohn Wenzel die St.-Georgs-Basilika und der Veitsdom gegründet. Die Prager Burg wurde zum Standort des ersten Klosters von Böhmen, das sich neben der St.-Georgs-Basilika befand. Im 12. Jahrhundert wurde auch ein romanischer Palast errichtet.

Prager Burg Geschichte

Die Prager Burg im Mittelalter

König Ottokar II. von Böhmen baute den Königspalast zu Repräsentations- und Wohnzwecken um. Unter der Herrschaft von Karl IV. wurde der Königspalast im 14. Jahrhundert im gotischen Stil umgebaut. Während der Hussitenkriege und in den darauffolgenden Jahrzehnten blieb die Burg unbewohnt. Im Jahr 1485 begann der Wiederaufbau der Burg unter der Herrschaft von König Vladislaus II. Zu dieser Zeit wurde der Königspalast um den Vladislav-Saal erweitert. Im Jahr 1541 wurden große Teile des Schlosses durch einen Brand zerstört. Unter den Habsburgern wurden dann neue Gebäude im Stil der Renaissance errichtet. Rudolf II. nutzte die Prager Burg als Hauptwohnsitz und gründete den Nordflügel des Palastes mit dem Spanischen Saal, um seine wertvollen Kunstsammlungen auszustellen. Der letzte große Umbau der Burg wurde von Kaiserin Maria Theresia in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts durchgeführt. Im Jahr 1848 machte der ehemalige Kaiser Ferdinand I. die Prager Burg zu seinem Wohnsitz.

Die Prager Burg heute

Prager Burg Geschichte

Die Geschichte der Prager Burg ist lang und facettenreich. Nach der Gründung der Tschechoslowakischen Republik im Jahr 1918 wurde die Prager Burg erneut zum Sitz des Staatsoberhauptes. Der slowenische Architekt Josip Plecnik wurde 1920 mit den notwendigen Umbaumaßnahmen beauftragt. Seit 1989 sind viele zuvor geschlossene Bereiche wie der Königliche Garten mit dem Ballhaus und die südlichen Gärten dank erfolgreicher Restaurierungsarbeiten wieder für die Öffentlichkeit zugänglich. Die Prager Burg beherbergt Reliquien der böhmischen Könige, wertvolle christliche Reliquien, Kunstschätze und historische Dokumente.

Legenden und Mythen um die Prager Burg

Wenn man auf die Geschichte der Prager Burg zurückblickt, stößt man auf viele Legenden und Mythen. Eine der beliebtesten Legenden besagt, dass jeder Usurpator, der die Krone auf sein Haupt setzte, innerhalb eines Jahres sterben würde. Während des Zweiten Weltkriegs war die Prager Burg der Machtsitz von Reinhard Heydrich. Heydrich war der Reichsprotektor von Böhmen und Mähren. Der von der Pracht und Herrlichkeit der Burg begeisterte Heydrich setzte sich die Krone auf den Kopf und gab sich als König aus. Weniger als ein Jahr nach der Machtübernahme geriet Heydrich auf dem Weg zum Schloss in einen Hinterhalt slowakischer und tschechischer Rebellen. Er wurde verletzt und starb eine Woche später. Der Legende nach starb auch sein Sohn Klaus im Jahr darauf bei einem Verkehrsunfall.

Architektonische Highlights der Prager Burg

Die Prager Burg erstreckt sich über 70.000 m² und umfasst viele architektonische Meisterwerke. Von prächtigen gotischen Kathedralen über üppige Gärten bis hin zu weitläufigen Sälen – die Prager Burg ist in jeder Hinsicht beeindruckend!

Prager Burg Geschichte

Die Kirchen der Prager Burg

Der Veitsdom und die St.-Georgs-Basilika sind zwei der Kirchen der Prager Burg. Der Veitsdom ist ein prächtiges Beispiel für gotische Architektur und eines der wichtigsten religiösen Gebäude in Prag. In ihm befinden sich die Gräber vieler böhmischer Könige und römischer Kaiser. Die St. Georgs-Basilika ist das älteste erhaltene Kirchengebäude der Prager Burg.

Prager Burg Geschichte

Die Säle der Prager Burg

Der Säulensaal, der Spanische Saal, die Rudolf-Galerie und der Vladislav-Saal sind einige der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Prager Burg. Der Vladislav-Saal beherbergt ein komplexes Gewölbesystem, das bei seiner Errichtung eine raffinierte technische Leistung darstellte. Er wurde für Bankette, Empfänge, Krönungen und andere Veranstaltungen des böhmischen Hofes genutzt. Der Spanische Saal ist ein Festsaal, der für den Empfang offizieller Gäste des Präsidenten der Tschechischen Republik bestimmt ist.

Prager Burg Geschichte

Die Paläste der Prager Burg

Der Alte Königspalast, der Sommerpalast der Königin Anna, der Lobkowicz-Palast und der Neue Königspalast sind alle Teil der Prager Burg. Die Geschichte des Alten Königspalastes reicht bis ins 12. Jahrhundert zurück. Er ist im Stil der Gotik und Renaissance gestaltet und beherbergt den Vladislav-Saal. Der Sommerpalast der Königin Anna ist ein Renaissance-Gebäude, das sich im königlichen Garten der Prager Burg befindet. An der Vorderseite befindet sich der Singende Brunnen aus dem Jahr 1654.

Prager Burg Geschichte

Die Gärten der Prager Burg

Der Königliche Garten, die Terrasse der Reitschule, der Garten auf der Bastion, die südlichen Gärten, der Hartig-Garten, der Hirschgraben, der St. Wenzel-Weinberg, das Kaiserliche Gewächshaus, die Orangerie und der Botanische Garten sind die verschiedenen Gärten der Prager Burg, die besichtigt werden können. Der Königliche Garten, ein italienischer Renaissancegarten, ist vielleicht der beliebteste, doch auch jeder andere Garten hat seinen eigenen Reiz.

Prager Burg-Tickets
Ihr Ticket für das Prager Schloss beinhaltet den Zugang zu allen öffentlich zugänglichen Bereichen des Schlosses.

Moldaufahrt: einstündige Panoramafahrt + optionaler Multimedia-Guide

Kostenlose Stornierung
Sofortbestätigung
Digitale Tickets
1 Std.
Mehr anzeigen +

Prag: einstündige Schifffahrt mit Multimediaguide

Kostenlose Stornierung
Sofortbestätigung
Digitale Tickets
50 Min. - 1 Std.
Audioguide
Mehr anzeigen +

Prag bei Nacht: 3-stündige Schifffahrt + Abendessen mit Live-Musik

Kostenlose Stornierung
Sofortbestätigung
Digitale Tickets
3 Std.
Inkl. Mahlzeit
Mehr anzeigen +

Häufig gestellte Fragen: Prager Burg Geschichte

Wie alt ist die Prager Burg?

Die Prager Burg wurde im Jahr 880 n. Chr. gegründet. Laut dem Guinness-Buch der Rekorde ist die Prager Burg die größte zusammenhängende Burganlage der Welt.

Wann wurde die Prager Burg gebaut?

Die Prager Burg wurde im 9. Jahrhundert, im Jahr 880, erbaut.

Wie viele Kirchen gibt es auf der Prager Burg?

Auf der Prager Burg gibt es zwei Hauptkirchen – den Veitsdom und die St.-Georgs-Basilika.

Wie groß ist die Prager Burg?

Die Prager Burg erstreckt sich über eine Fläche von 70.000 m².

Wer ließ die Prager Burg bauen?

Die Prager Burg wurde um das Jahr 880 von Fürst Bořivoj aus dem Hause der Premysliden gegründet.

Wer wohnt derzeit auf der Prager Burg?

Heutzutage ist die Prager Burg die offizielle Residenz des Präsidenten der Tschechischen Republik.

Ist die Prager Burg aktuell geöffnet?

Ja, die Prager Burg ist für Besucher geöffnet. Sie können Ihre Tickets für die Prager Burg hier online buchen und von tollen Angeboten und Rabatten profitieren.

Ist es sicher, die Prager Burg in Coronazeiten zu besuchen?

Ja, die Prager Burg befolgt alle erforderlichen COVID-19-Sicherheitsmaßnahmen.

Werden für die Prager Burg-Touren angeboten?

Ja, es werden Touren für die Prager Burg angeboten. Überprüfen Sie für weitere Details die jeweiligen Tickets vor dem Kauf.

Enthalten die Prager Burg-Tickets Zugang zu den Gärten?

Ja, mit Ihren Tickets für die Prager Burg haben Sie auch Zugang zum Garten und zu einigen anderen Sehenswürdigkeiten.

Wer gründete die Prager Burg?

Laut historischen Forschungen wurde die Prager Burg von Fürst Bořivoj aus dem Haus der Přemysliden gegründet.

Welche Bedeutung hat die Prager Burg?

Die Prager Burg ist der Sitz des Staatsoberhauptes und gleichzeitig ein wichtiges Kulturdenkmal. Auf der Prager Burg werden zahlreiche Kunstschätze und historische Dokumente aufbewahrt.